Golf

Golf
In Konzentration auf die Bewegung wieder zu sich finden.

Was auch Ihr „Handicap“ sein mag, der Traditionssport Golf als Ergänzung zur psychosomatischen Therapie hilft, den Stress und belastende Faktoren hinter sich zu lassen.

Die Bewegung in der Natur wirkt sich dabei positiv auf die Stimmungslage aus. Denn als sanfter Ausdauersport erhöht das Golfen den Wert der sogenannten „Glückshormone“  Serotonin und Dopamin und senkt im Gegenzug das Stresshormon Cortisol. Und dies ganz unabhängig von Können, Alter oder Körpergröße. Die Konzentration auf die Bewegung, auf das jeweilige Loch als Ziel und darauf, wie und mit welchen Schlägen dieses Ziel erreicht werden kann, unterstützt den Fokus auf das eigene Selbst und fördert die Koordination und kognitive Wahrnehmung.

Während eines Aufenthalts in der Schlossparkklinik haben Sie die Möglichkeit, auf einer Golfanlage in unserer Nähe zu spielen. Hier können Sie auch Ihre Platzreife vorbereiten und sogar erwerben. Denn mit der Platzreife können Sie auch nach der Therapie am Ball bleiben – und die vielen gesundheitsfördernden Vorteile des Golfens als neues Hobby für sich nutzen.

Wirkungen des Golfens im Überblick:

  • Förderung der unbewussten, komplexen Abläufe des Bewegungsapparats
  • Nachhaltige Verbesserung der Stresstoleranz
  • Training der geistigen Leistungsfähigkeit
  • Dank sportlich erarbeiteter Erfolgserlebnisse neue Motivation

GOLF absolute – Golfen beim Marktführer im Raum Rhein-Main-Neckar-Saar

Sie möchten vorab einen Eindruck über unseren Golf-Partner bekommen? Dann schauen Sie einfach hier vorbei.

 

 

Mehr zum Thema Mindfluness Based Stress Reduction (MBSR)