18/06/18

Die schwere Last der AngehörigenGefahren der Überbelastung und Eigenerkrankung

Die schwere Last der Angehörigen

Angehörige tragen die Krankheitsfolgen aktiv mit, kümmern sich um die Erledigung von Pflichten und bürokratischen Aspekten, stehen der Situation jedoch selbst meist hilflos gegenüber.

Weiterlesen

30/04/18

Wenn die Lieben sich verändernVeränderungen im Charakter oder im Verhalten?

Wenn die Lieben sich verändern

Psychische Erkrankungen gelten als persönlichkeitsverändernd. Diese These kann jedoch nicht verallgemeinert werden, da die Bandbreite von Depression, Burnout, Angsterkrankungen und anderen psychischen Erkrankungen so vielfältig ist wie die Persönlichkeiten der Menschen selbst. Wichtig ist daher die Unterscheidung, ob die Erkrankung selbst, Einflüsse von Medikamenten oder das Verhalten im Rahmen des Genesungsprozesses im Mittelpunkt der Veränderung steht. Die wertungsfreie Akzeptanz der Veränderung kann für den Erkrankten und die Angehörigen gleichermaßen zur Belastungsprobe werden.

Weiterlesen

19/04/18

Bin ich dement oder depressiv?Das ist der Unterschied

Bin ich dement oder depressiv?

Depressionen und Demenz sind die häufigsten psychischen Leiden im Alter. Wie sich diese trotz ähnlicher Anfangssymptome unterscheiden lassen und was im Falle einer Erkrankung hilft, erläutert ein Experte.

Weiterlesen

03/04/18

Wer leidet schon an Depression?Psychische Erkrankungen in unserer Gesellschaft

Wer leidet schon an Depression?

Lange Zeit wurden psychische Erkrankungen wie die Depression in der Gesellschaft als Schwäche ausgelegt. Leider hat sich diese Meinung in vielen Köpfen erhalten und das offene Gespräch über psychische Erkrankungen ist ein unausgesprochenes Tabu.

Weiterlesen

02/04/18

Depressionen spielen nicht "Verstecken"Sonderbeitrag zu Ostern - Teil 3

Depressionen spielen nicht Verstecken - Teil 3

Ist ein Mensch psychisch erkrankt und leidet beispielsweise an Depressionen, sind seine Verhaltens- und Reaktionsmuster oft schon für einen Erwachsenen kaum bis gar nicht nachvollziehbar. Um wie viel schwerer muss es dann für ein Kind sein, mit den wechselhaften Stimmungsbildern umzugehen!?

Weiterlesen