Essstörungen
beim Essen wieder die Balance finden.

Ihre Gedanken drehen sich überwiegend um das Essen, Sie beschäftigen sich ständig mit Nahrungsmitteln, Mahlzeiten und Ihrem Körpergewicht.

Zu viel Essen, Frustessen, Fressattacken, Essen bis zum Erbrechen sind die eine Seite der Essstörungen. Auf der anderen stehen zu wenig Essen, überhaupt nicht mehr essen wollen. Ob zu viel oder zu wenig – Betroffene befinden sich meist in einem Teufelskreis aus Heimlichkeit, Scham, Schuldgefühl, Angst und Wut. Dabei handelt es sich um die Symptomatik von Essstörungen, die wir als Binge-Eating, Bulimie oder aber als Magersucht (Anorexie) diagnostizieren. Essstörungen können in jeder Lebensphase auftreten. Wir finden sie jedoch gehäuft in der Phase des Jugendalters, dem Übergang zum Erwachsenenstadium und im frühen Erwachsenenalter. Bei Frauen und Mädchen, aber auch bei Jungen und Männern.

Essstörungen können zu lebensbedrohlichen Zuständen führen und benötigen dann eine spezielle therapeutische Behandlung. Wir besprechen mit Ihnen Ihre persönliche Problematik und entscheiden dann gemeinsam über Ihren weiteren therapeutischen Weg.

Mehr zum Thema Zwangserkrankungen